Vertragsrecht jura-basic (Ermächtigung) - Grundwissen
   
 jura-basic.de
 Juristisches
      Basiswissen

Grundwissen:


Informationen:

Inhalt

Verfügung (Ermächtigung)

Über ein Recht (z.B. Eigentumsrecht, Forderungsrecht) kann grundsätzlich nur der Berechtigte wirksam verfügen.

Ein Nichtberechtigter kann über ein Gegenstand (fremdes Recht) wirksam verfügen, wenn die Verfügung mit Einwilligung des Berechtigten erfolgt ist (§ 185 Abs. 1 BGB@). Durch die Einwilligung zur Verfügung erlangt der Nichtberechtigte eine Verfügungsmacht.

Diese Rechtsmacht, über ein Recht des Berechtigten wirksam zu verfügen, wird als Ermächtigung bezeichnet (sog. Verfügungsermächtigung).

Die Ermächtigung berechtigt zum Handeln (Verfügen) in eigenem Namen. Sie ist keine Vertretungsvollmacht. Bei der Vertretung handelt der Vertreter im Namen des Vertretenen (§ 164 BGB@, Stellvertretung).

Hat der Nichtberechtigte ohne Einwilligung über einen Gegenstand verfügt, dann wird die Verfügung wirksam, wenn der Berechtigte die Verfügung genehmigt (§ 185 Abs. 2 BGB@).


Hinweise

Seite aktualisiert: 15.08.2011, Copyright 2017